Kontakt: Info @ slowplay-poker.de

Heads-up Bericht vom 10.10.22

Categories


Recent Posts


Tags


Deine Website hat keine schlagwörter, also gibt es hier im Moment nichts zu sehen.

Mathe is´n Arschloch und Poker kann mich mal.

Mein Gott nochmal!!! Zu diesem Tag fällt auch mir nicht mehr ein als … irgendwie… nix!

Gut! In den USA ist es der Tag der Piroggen und der Tag des Musikalbums ist es bei König Charles in Groß Britannien.

Aber! Es ist auch der Internationale Weltvögeltag – beziehungsweise um es adäquat auszudrücken Weltvogeltag!

Bei dem was ich heute erleben musste, ist es so, dass ich mich frage, ob Poker nicht doch ein Spiel mit strategischen Glücksmomenten ist und ich nicht doch lieber beim vögel… den Vögeln bleiben sollte um mich daran zu ergötzen, was die possierlichen Tierchen an kalten Herbsttagen so treiben. Glücklicherweise konnte mir mein Schamane noch rechtzeitig, das aus den Augen waschen, was ich alles so sehen musste, was ich gesehen habe, was eben so zu sehen war.

Vielleicht kommt der geneigte Leser mit dem letzten Satz nicht so ganz klar: Tröstet euch, ich ja auch nicht! Denn an dem Tag, an dem sich unser Team mit dem Team aus Hannover kreuzte um eines der wichtigsten Pokerpartien in der Geschichte des internationalen Vogeltages zu auszutragen, schon mal gar nicht klar, war eigentlich auch klar, was so klar war. Wa?

Jedenfalls war klar, zumindest erinnere ich mich daran, dass die „Stack Attacker“ aus Hannover so zeitig ankamen, dass sie zur Niedersachsenwahl schon ihr Kreuzchen machen konnten, sich das Wahlergebnis aber bei uns ansahen, als sie von uns gingen! (ob Sie das Ergebnis so haben wollten?????)

Zwischen der Wahl und der Hochrechnung zur Niedersachsenwahl liegen aber auch einige Pokerhände, glaube ich zumindest.

Ich weiß auch noch, dass wir an die Tische gingen, doch dann… ich erinnere mich nur schwach…an das….was passierte.

PePo, Watchdog, Dragon Queen und Siri. Waren unsere Gäste. Wie bitte?? SIRI – oh mein Gott!!

Ja SIRI!! (Ich wusste es schon immer!! Siri hat ihren Siegeszug auf allen Apple Geräten von Iris aus Hannover begonnen.)

PePo, Watchdog, Dragon Queen und Siri so hießen also die Spieler *innen/ninnenin und **ninsen oder wie man das heute so gendergerecht formuliert. Einige von ihnen hatten also wieder Tiernamen auf ihren Trikots, was mich darin bestärkte, dass sich Tiernamen im Pokersport wohl großer Beliebtheit erfreuen. Was ja eigentlich richtig cool ist. Denn es soll ja Teams geben, die noch nicht mal Trikots haben. Wer war das doch gleich??

Über das Zusammentreffen freuten wir uns tatsächlich, immerhin hatte man sich ja lange nicht gesehen. Nach einem kleinen Plausch ging es dann an die Tische. Während ich vollends in meiner Aufgabe als Dealer aufging, fragte ich mich irgendwie immer noch, warum so viele Pokerspieler eigentlich Tiernamen haben. Tiernamen kenne ich ja nur aus den 50 Jahren Erfahrung mit Menschen aus meinem Schlafzimmer. Vielleicht ist es jetzt ja voll modern diese Namen der Öffentlichkeit Preis zu geben. Ich fände es im übrigen auch irgendwie geil wenn man mich Schmetterling nennen würde. Aber das ist wohl zu schmutzig oder?.

Ich muss jetzt nicht betonen, dass die erste Runde mit 16:12 mal wieder an uns ging. Oder? Wir starten ja eigentlich fast immer so.

Aber was heiß das schon. Ihr wisst ja! Nix ist für die Ewigkeit und Poker ist ein Arsch. Denn der Gewinner ist, der jenige, die jenige, des jeniges……ahhhh, also der Mensch, mit den meisten Chips. Und das waren im zweitem Teil nicht immer wir, wir schmerzlich feststellen mussten. Sondern unsere Gäste.

Gut! Wir kennen alle die Diskussion um: „30 vs.70, 29 vs. 128“, 39 1/2 und 2 Kilo mehr“ und so.

Aber Welche Hand schafft es in den Recall? Welche Hand darf man nach dem Flop eigentlich noch weiterspielen?? Und, vor allem bis zum River?? Ist es 5-3? oder die Hand die am Ende gewinnt? Ist der bessere Spieler/innen/ritenen/inneten oder so, auch der Gewinner oder eher umgekehrt? Also ist der Gewinner auch der besser Spieler…( Ich spare mir den Genderanhang. Weil wir ja alle irgendwie Gewinner, Gewinnerinnen… und so, sind). Also hat der Gewinner immer recht?

Was ist aber wenn es zwei Gewinner gibt? So wie jetzt? Beim 32:32 in der zweiten Runde?

Haben jetzt hier gute Spieler* (*plus alle Anderen, die wissen was sie sind und diejenigen die noch auf der Suche sind, oder sein wollen, was sie werden wollen) gewonnen oder hat der gute Spieler gegen einen schlechteren Spieler verloren, bzw. ein schlechter Spieler gegen einen guten gewonnen und gleichzeitig verloren und gewonnen? Ich weiß es nicht. Schreibts doch einfach in die Kommentare.

Ich sach ma so:

Wie die Wahl in Hannover ausging, konnten wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht so richtig feststellen. Aber Kampfgeist hatte von allen jeder. Während „WhatchDog“ und der Junior in ihrer Partie lauthals über das Fangen von Fischen debattierten und beide dabei feststellten mussten, dass eisangeln im Nordpolarmeer nur dann richtig cool ist, wenn man Moby Dick nach dem Fang wieder aussetzt, denke ich mir, dass angeln von Fischen am Pokertisch doch viel effektiver wäre. Als beide dann noch anfingen über die Längen ihrer Ruten zu berichten zwang ich mich dazu, lieber an Tiernamen zu denken. Jedenfalls hatte „WhatchDog“ wohl die Größere und ließ einen weinenden Junior zurück. Jetzt gings ums Ganze. Vor allem die „Drachen Königin“ aus Hannover die „Dragon Queen“ verbiss sich in ihre Hände. Während Matthias und Babette ihre Siege einfuhren, knabberte die Queen an Jürgens Stack. Dann folgte das Trauma für unseren Jürgen. (Ich werde diese Hand hier nicht beschreiben, weil ich glaube, dass jede Hand ihre Berechtigung hat, wenn sie gewinnt) Jedenfalls musste Jürgen sich von einer gebastelten 3-5 Straße erst einmal erholen. Durch ein Timeout der Chefin, ein sofortiges Therapeuten-Telefonat, ein gemeinsames knuddeln und schubbern aller Teammit -und ohne Glieder- konnte sich Jürgen von seiner Schnappatmung erholen und sich wieder in den Fluss der heiligen Mitte bringen. Dabei konnte er sich mit eben dieser inneren Mitte zwischen As-5 und J-J wiederfinden, sein Lichtschwert gegen die „Dragon Queen“ erheben und sich so im alles entscheidenden All-in, zu einem Gewinner, dessen Tiernamen nur seine Frau kennt, behaupten.

Schaut mal in der Tabelle nach wer gewonnen hat. Denn wir sprechen nicht darüber, ob bessere Karten ein Gewinner machen oder einen Gewinn bessere Karten macht, beziehungsweise ein Gewinner bessere Gewinner, äh ich meine Gewinnerer bessere, bessere… also… ich meine… ähh. Ich weiß nur wer Recht hat oder nicht, zeigt euch irgendwie ein Licht am Ende des Tunnels, wenn´s kein Zug ist.

Liebes Hannover-Team. Es war nett mit Euch. Wir sehen uns mit Sicherheit wieder und freuen uns auf Euch. Es hat viel Spaß gemacht. Es war vor allem das spannendste Spiel was wir bisher in dieser Saison gespielt haben. Es war echt nervenaufreibend für alle. Bleibt fit und vor allem gesund.

Bis zum nächsten Mal.

Eine Antwort zu “Heads-up Bericht vom 10.10.22”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert